Kontakt z AMC
Skontaktuj się z Art Medical Center Zadzwoń do Art Medical Center+48 (91) 820 20 20
+48 797 702 401
Napisz do Art Medical Center kontakt@artmedicalcenter.eu
Zum Kontakt »
Flaga Polska Flaga Angielska Flaga Niemiecka
Dr. Artur Śliwiński ist Mitglied
der Polnischen Gesellschaft fur Plastische,
Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie
slajd 1 slajd 2 slajd 3 slajd 4 slajd 5
wi-fi parking klimatyzacja telewizja posiłki transport opieka 24h/7

BehandlungenÄSTHETISCHE MEDIZINAsthetische Med › HYALURONSÄURE

HYALURONSÄURE

Behandlungen mit Hyaluronsäure dienen hauptsächlich der Auffüllung von Fältchen und Falten, Wiederherstellung des Gewebevolumens, der Vergrößerung und Modellierung des Mundes, Korrektur der Gesichtsform, Verbesserung der Feuchtigkeitszufuhr und Straffheit der Haut. Diese Präparate zeichnen sich durch sichere Anwendung und sehr gutem kosmetischen Behandlungseffekt aus.  

Vor der Behandlung  wird an den geplanten Injektionsstellen eine Salbe zur örtlichen Betäubung aufgetragen. Bei Behandlungen mit Füllstoffen auf Hyaluronsäurebasis ist das Ergebnis sofort sichtbar. Wegen der Schwellungen, die nach der Behandlung auftreten, können Sie das Ergebnis erst nach 2-3 Tagen genießen. Für die Verabreichung der Füllstoffe müssen Sie Ihre alltäglichen Tätigkeiten nicht einstellen. 

Der Behandlungseffekt bleibt 6-12 Monate bestehen. Nach diesem Zeitraum kann bedenkenlos weiterer Füllstoff verabreicht werden.

WAS IST HYALURONSÄURE?

Hyaluronsäure ist eine im menschlichen Gewebe, hauptsächlich in der Haut, natürlich auftretende Substanz. Dank ihrer Fähigkeit, sehr große Wassermengen binden zu können, ist die Regulierung des Gewebewasserhaushalts ihre Hauptaufgabe.  Haut, die die richtige Säurekonzentration enthält, ist gut befeuchtet und straff. Diese Substanz ist auch für die Entzündungsreaktion verantwortlich und ist bei der Wundheilung beteiligt.    

Mit zunehmendem Alter  nimmt der Gehalt an Hyaluronsäure in der Haut ab. Der Mangel macht sich durch trockene und schlaffe Haut, Falten und verändertem Gesichtsvolumen bemerkbar. Darüber hinaus sind die Immunreaktionen und Wundheilung beeinträchtigt.

Die moderne ästhetische Medizin hat heute verschiedene Füllstoffe parat, die den Mangel an natürlicher Hyaluronsäure ergänzen. Ziel ist es, Falten und Fältchen aufzufüllen, das Gewebevolumen wiederherzustellen, und die Hydration und Festigkeit der Haut zu verbessern. Füllstoffe auf Hyaluronsäurebasis  zeichnen sich durch sichere Anwendung und sehr gute kosmetische Behandlungseffekte aus. Außerdem hat diese Säure eine hohe Biokompatibilität, weshalb bei ihrem Einsatz bei Behandlungen nur selten allergische Reaktionen auftreten. 

In jüngsten Berichten spricht man von den zusätzlichen, sehr interessanten Eigenschaften von Füllstoffen auf Hyaluronsäurebasis. Untersuchungen haben gezeigt, dass bei der mit solchen Füllstoffen behandelten Haut die Kollagensynthese zunimmt und ihr Abbau gehemmt wird. Das bedeutet, dass die Haut auch nach dem Ablauf der Haltbarkeitsdauer des Füllstoffs noch immer besser aussieht als vor der Behandlung. Diesen Effekt nennt man Biostimulation. 

WAS SIND DIE HINWEISE FÜR DIE BEHANDLUNG?

  • Füllen von Falten und Fältchen (z.B. zwischen den Augenbrauen, auf der Stirn, um die Augen sowie Nasolabialfalten und labial-Unterkieferfalten)
  • Volumetrie oder Wiederherstellung von verlorenem Gesichtsvolumen und Verbesserung des  Profils
  • Modellierung des Gesichts (z. B. Verbesserung der Form der Nase, Ohrläppchen)
  • Vergrößerung und Modellierung der Lippen
  • Reduzierung von Akne-Narben
  • Revitalisierung der Haut von Gesicht, Hals und Händen
  • Verbesserung der Form einzelner Körperregionen (z. B. Brust, Brustkorb, Gesäß, Oberschenkel, Waden)

VORBEREITUNG FÜR DIE BEHANDLUNG

Die Vorbereitung für die Behandlung besteht aus einer eingehenden Befragung und einer Beurteilung der Haut. Während des Gesprächs erklärt der Arzt die Möglichkeiten und den Verlauf der Behandlung, und wählt die für den Patienten geeignete Art des Präparats sowie die Regionen und Arten der Verabreichung. Bei der Anwendung von Hyaluronsäure ist kein Allergietest erforderlich. Etwa 0,5 bis 1 Stunde vor der Behandlung  wird an den geplanten Injektionsstellen eine Salbe zur örtlichen Betäubung aufgetragen.

WIE VERLÄUFT DIE BEHANDLUNG?

Der gelförmige Füllstoff wird mittels scharfer Nadeln oder Kanülen ins Gewebe eingeführt. Die Verwendung einer Kanüle verringert das Risiko von Gefäß-oder Nervenbeschädigungen und die damit verbundenen Komplikationen und sorgt dafür, dass die Behandlung selbst weniger schmerzhaft ist. Trotzdem ist fallweise die Verwendung von Nadeln notwendig (z.B. zum Auffüllen einzelner Fältchen).  Nach der Injektion beginnt die Hyaluronsäure Wasser zu binden und vergrößert somit ihr Volumen. Darauf folgt die Glättung der Falten oder Vergrößerung der behandelten Regionen. Wir verwenden in unserer Klinik ausschließlich bewährte und sichere Präparate mit entsprechenden Zertifikaten.  

WANN ZEIGT SICH DER VOLLE EFFEKT?

Bei Behandlungen mit Füllstoffen auf Hyaluronsäurebasis ist das Ergebnis sofort sichtbar. Wegen der Schwellungen, die nach der Behandlung auftreten, können Sie das Ergebnis erst nach 2-3 Tagen genießen. Für die Verabreichung der Füllstoffe müssen Sie Ihre alltäglichen Tätigkeiten nicht einstellen. 

WIE LANGE HÄLT DER BEHANDLUNGSEFFEKT?

Hyaluronsäure wird vom Körper schrittweise abgebaut. Die Durchführung einer weiteren Behandlung empfehlen etwa 6-12 Monate ab der vorherigen Behandlung. Wie lange das Präparat im Gewebe erhalten bleibt hängt vom Alter, der Mimik oder dem Lebenswandel des Patienten (Rauchen z.B. verkürzt die Wirkung der Säure), Exposition gegenüber UV-Strahlung, Art des verwendeten Präparats und den Injektionsstellen ab.  Das Einziehen des Füllstoffs ins Gewebe ist vorteilhaft und zeugt von seiner Sicherheit, weil der Effekt seiner Anwendung reversibel ist.

WAS SIND DIE KONTRAINDIKATIONEN FÜR DIE BEHANDLUNG?

  • Absolute Kontraindikationen:
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Akute fieberhafte Erkrankungen
  • Autoimmunerkrankungen, insbesondere in der aktiven
  • Bakterielle oder virale Infektionen, Pilzbefall
  • Überempfindlichkeitsreaktionen nach früherem Einsatz von Füllstoffen
  • Die Verwendung von Füllstoffen auf Basis von Polymilchsäure (Sculptra) in den letzten fünf Jahren

Relative Kontraindikationen:

  • Allergie gegen mehrere Allergene
  • Tendenz zu Narben und Keloidbildung
  • Einnahme von Medikamenten, die die Blutgerinnung vermindern

WAS SIND DIE NEBENWIRKUNGEN DIE BEI DER VERWENDUNG VON FÜLLSTOFFEN AUFTRETEN KÖNNEN?

  • Rötung und vorübergehende Schwellung der Haut und der Unterhaut
  • Schmerzen, Druckempfindlichkeit und Juckreiz in den behandelten Regionen
  • Petechien
  • Herpes
  • Unregelmäßige Materialverteilung Asymmetrie
  • Bakterielle Infektion
  • Granulomenbildung
  • Schwellung durch Kompression der Lymphgefäße
  • Blutstau
  • Akne
  • Allergische Reaktionen.